elfmeter.de

Doll will mit aller Kraft in die zweite Liga

13. März 2007

Nachdem der einstige HSV-Retter Thomas Doll auf seinem Weg in die zweite Liga durch Entlassung gestoppt wurde, versucht er es nun mit Borussia Dortmund. Die Westfalen wurden vom Interims-Röber bereits mit lediglich einem Punkt über den Abstiegsrängen platziert und haben noch Potential nach unten.

Etwas ernsthafter bleibt festzuhalten, dass Röbers Deutschland-Rückkehr recht unglücklich verlief, Doll nach Magath nur zweite Wahl ist und für von Heesen die Tür in Dortmund zu ist.

Ins Stöckchen geraten

8. März 2007

Hund mit Stöckchen

Kaum passt man einen Moment nicht auf, schon wird man mit Stöckchen beworfen.

Nach diversen vorüberziehenden Blogger-Tag-Spielchen (5 Things you did not know about me etc.) hat es nun auch mich erwischt. Diese modernen Schneeballsystemen ohne finanziellen Einsatz sind meist sogar ganz nützlich und zwingen den Autoren, sich auch mal thematisch zu bewegen.

Frank vom Ball-Blog war der Werfer und die an das Stöckchen gebundene Frage lautet:

Wie organisierst du dich beim bloggen?

Ganz Einfach: Disziplin, strukturierte Tagesabläufe, organisierte Informationsverabeitung – all das hat mit meinem Blog-Verhalten nichts zu tun.

Auch ich scanne täglich das wachsende Feed-Angebot in Sachen Fußball (Als Werkzeug kommt hier Bloglines zum Einsatz). Habe ich was interessantes gefunden, lese ich es entweder gleich oder markiere es als “Keep New”. Die Zusammensetzung des Fußball-Teils ändert sich regelmäßig, das heißt ich trenn mich auch mal von Blogs und nehme neue auf. Momentan sind 24 Fußball-Blogs und Nachrichten-Feeds abonniert, den Kern bilden ca. 12 Abos.

Die Post-Frequenz liegt bei szenenapplaus momentan unter dem Durchschnitt anderer Publikationen. Früher kam es durchaus vor, dass ich ins allgemeine Echo einschwenkte und poste, was 30 andere auch schon gepostet haben. Mittlerweile versuche ich nur zu schreiben, wenn es etwas zu einer Diskussion beiträgt, ich meine Meinung kundtun möchte oder ich witziges bzw. merkwürdiges finde, das noch nicht zu breitgetreten ist.

Wenn ich denn irgendwann wieder mehr Zeit habe, wird hier auch wieder organisiert gebloggt und mit dem nötigten Ernst geschrieben ;)

Nun die große Frage des Abends: Wen bewerfe ich meinerseits mit Stöcken, der in dieser Runde noch nicht das Vergnügen hatte?

1) Björn und Tim vom Fanfaktor. Ihr seid doch organisiert, oder?

2) Die Jungs von kickandwrite

3) Welt Hertha Linke

4) Vince und vordemgesetz – Herzlichen Glückwunsch, Herr Anwalt!

5) Dem unentdeckten Benni, den ich so hoffentlich zum ersten Posting seit fast einem halben Jahr animieren kann?

Viel Spaß damit!

Prügeleien in der Champions League

7. März 2007

Wer wundert sich noch über die Geschehnisse neben den Plätzen – bei solchen Vorbildern. Da jagen und prügeln sich erwachsene Millionäre gegenseitig vor Millionen Zuschauern über den Platz.
Weiterlesen →

Emotionale Fernsehbindung

28. Februar 2007

Fußball macht doch noch Spaß!

Zwei Tage in Folge Spiele im Fernsehen, an denen Mannschaften beteiligt sind, zu denen ich eine emotionale Bindung habe – der Pokal macht es möglich.

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber so richtig Spaß macht Fußball schauen – sowohl im Fernsehen als auch live – erst, wenn man für eine Mannschaft fiebert.

Als nicht Pay-TVler bin ich angewiesen auf die Gnade der Öffentlich-rechtlichen und der Premiere-Resteverwerter Sat1 und DSF. Zu Nationalmannschaftsspielen kommt durchaus noch Euphorie auf, bei Europapokal-Begegnungen jedoch reicht meinem Euphorie-Zentrum die deutsche Herkunft einer Mannschaft nicht unbedingt aus. Auch das aufgezwungene Live-Mitrechnen von 5-Jahreswertungen kann das nicht ändern.

Der DFB-Pokal bildet eine rühmliche Ausnahme. Die aufopferungsvollen Pokalfights von klaren Außenseitern, die ekstatische Stimmung in den Stadien der Amateure – das Gespür, dass das Spiel für diesen Verein und seine Fans das Größte seit Jahren sein kann.

Grandios.

Wenn ich jetzt noch den Kommentator abschalten könnte …

Neuer Tiefpunkt der Fußball-Fankultur

26. Februar 2007

Ich finde es schon ein wenig erschreckend, dass mich die Leidenschaft zum Schreiben im Moment nur bei den dunklen Seiten des Fußballs packt – ich hoffe das ändert sich bald wieder.

Den neusten Tiefpunkt setzten die Berichte über Anhänger von Dynamo Dresden, die vermummt und mit Schreckschusswaffen bewaffnet, Spieler ihrer eigenen Mannschaft bedrohen und belästigen. Ich verstehe es nur zu gut, dass die Spieler sich überlegen, ob es überhaupt noch Sinn macht beim Verein zu bleiben. (Link zum Video)

Durch Misserfolge aufgebrachte Fans, die die Abfaht von Mannschaftsbussen verhindern kennt man ja schon. Auch vereinzeltes Bewerfen und Angreifen anderer Busse gab es bereits.

Nach den jüngster Ereignissen ist der Schritt zu südamerikanischen Verhältnissen nicht mehr weit. Es scheint nur noch eine Frage der Zeit, bis der erste Profi sein Leben wegen schlechter Leistung verliert oder ein Schiedsrichter für unpopuläre Entscheidungen hingerichtet wird.

Auf dem Platz bestimmen auch die Prügeleien, Schwalben und theatralischen Darbietungen das Geschehen.

“Mir ist schlecht”, schrieb ich bereits vor drei Wochen. So langsam kommt es hoch.

Borussia muss absteigen

23. Februar 2007

Horst Köppel rechnet mit seinem Ex-Club Borussia Mönchengladbach ab – und das mit scharfen Worten:

Borussia muss absteigen, damit sich da oben was ändert. Dann wäre es zwar extrem schwer wieder hochzukommen. Steigt man aber nicht ab, wird sich da auch nix ändern.

Köppel, der den Verein 2005 in der Liga hielt und danach immerhin einen zehnten Platz schaffte, musste dem mittlerweile wieder abservierten Pseudo-Trainer Jupp Heynckes weichen.

Unter neuem Management schließt Köppel eine Rückkehr übrigens nicht aus.

Ob Abstiege wirklich eine befreiende Wirkung haben, wage ich zu bezweifeln. Man kann doch auch einfach so das Management rausschmeißen :)

Weltmeister 2010: Nigeria

20. Februar 2007

NigeriaDa führt wohl kein Weg mehr dran vorbei: Nigeria holt sich die geballte deutsche Fußballkompetenz, um zum Angriff auf die Weltmeisterschaft zu blasen.

Der vor kurzem verpflichtete Cheftrainer Berti “Terrier” Vogts hat nun nach Thomas Häßler mit Uli Stein den zweiten Spezialisten verpflichtet. Häßler wird als Co-Trainer fungieren, Stein übernimmt den Posten des Torwarttrainers.

Ich bin echt gespannt, ob das funktioniert. Vogt hat sich bisher – trotz der EM 2006 – nicht den Rang eines Spitzentrainers erarbeitet, Häßler und Stein stehen noch am Anfang ihrer Trainerkarrieren.

Eine spannenden Konstellation ist es auf jeden Fall.