elfmeter.de

Fußball – Eine Wissenschaft

24. Oktober 2006

Jede Menge Fußball-Bücher

Routinemäßig scannte ich mal wieder den Fußballbuchbereich bei Amazon.de, um nach Neuheiten zu schauen. Dabei viel mir auf wie viele Bücher sich mittlerweile wissenschaftlich mit dem Thema Fußball beschäftigen – und das aus den unterschiedlichsten Disziplinen.

Ich präsentiere mal ein paar Titel.

Zum einen gibt es nicht gerade wenig Bücher zu Personalthemen. Anscheinend greift der Bundesligaprofi, der mit seinem Vertrag nicht zufrieden ist, erstmal zum Buch?

Auch die Fankultur oder die manchmal nicht vorhandene Kultur ist natürlich ein Thema:

Vieles beschäftigt sich topaktuell mit Fernsehrechten und den damit verbundenen Verworrenheiten:

Die Kommerzialisierung im Allgemeinen kommt ebenfalls nicht zu kurz:

Was mich sehr überraschte ist die Masse an BWL-Literatur, die sich direkt mit dem Thema Fußball auseinander setzt:

Die Psychologie spielt ihre Rolle:

Die Juristen können sich natürlich nicht raushalten:

Vereinzelt tummeln sich noch andere Fachrichtungen:

Jede Menge mehr oder weniger interessante Bücher, die beim Chef oder der Ehefrau (oder wer auch immer für den Bücheretat zuständig ist) bestimmt als Wissenschatsliteratur durchgehen ;)

Sportschau

22. Oktober 2006

Ich habe mir heute einmal erlaubt den Bundesliga-Samstag nicht im Stadion, nicht im Live-TV oder im Radio sondern in der Sportschau zu Gemüte zu führen.

Das ist ja eine Ansammlung von Werbeunterbrechungen, Split-Screen-Werbungen, Gesponsert von hier und Präsentiert von da.

Ich habe nichts gegen Werbung, auch hier gibt es welche. Aber diese Penetranz, der Gedanke das meine GEZ-Zahlungen (Wirklich!) da auch noch hinfließen, gibt schon zu denken.

Ich steige dann lieber wieder auf die Radioversion aus dem gleichen Hause um.

Wie Wolfram Schütte hier passend festhält:

Kurz & schnurz: Ich will mich nicht mehr länger behämmern lassen. Ich will mich nicht mehr dressieren lassen, ich will mich nicht mehr verarschen lassen. Schluss mit der ARD-Werbeschau samt Sporteinlagen.

Europapokal in Frankfurt

19. Oktober 2006

Auf dem Weg nach Hause war ich noch traurig, dass im diesjährigen Europapokal kein Verein mehr dabei ist, zu dem ich eine emotionale Bindung habe…

…bis mir einfiel: Ach ja, Eintracht Frankfurt! Ich muss mich noch daran gewöhnen, dass die Eintracht wieder im internationalen Geschäft mitmischt. Nach dem Landesmeisterfinale 1960 und dem UEFA-Cup-Sieg 1980 wird es mal wieder Zeit für einen glanzvollen Pokalauftritt.

Bisher sieht es ja ganz gut aus, Stadion voll und laut, die Mannschaft kämpferisch und ein Reporter, der in 22 Minuten schon zweimal Szenenapplaus gesagt hat.

Was macht eigentlich Bernd Schuster?

15. Oktober 2006

Ja, Bernd Schuster tingelt immer noch durch Spanien. Aktuell trainiert er Getafe. Getafe ist eine Vorstadt von Madrid und somit ist eine Partie gegen Real ein Derby.

Am Samstag trafen beide aufeinander und Schuster konnte mit seinem Vorstadtklub die Königlichen, für die er 1988-1990 spielte, zum ersten Mal als Trainer besiegen (1:0).

Mein Klub, Atletico Madrid, gewann sein Spiel gegen Recreativo Huelva mit 2:1 und belegt einen schönen dritten Platz – zwei Plätze vor dem Stadtrivalen.

Verfolgt hier noch jemand den spanischen Fußball?

Teilweise Applaus

12. Oktober 2006

Applaus für die deutsche Mannschaft, die in der Slowakei einen souveränen Auswärtssieg erzielt. Schwer jedoch diese anderen speziellen Botschafter Deutschlands und Szenenapplaus unter einen Hut zu bringen.

In Deutschland gehen sie meist unter oder haben dank höherer Sicherheitskontroll-Level eh keine Lust auf Stadionbesuche, also versuchen sie ihr Glück beim Auswärtsspiel. Sie sind nicht bemalt oder mit Schals und Fahnen beschmückt, nein, im schlichten schwarzen Einsatzoutfit singen sie ihre vorbelasteten Songs.
Wie Trainer Baade schon feststellte sind das doch keine Hooligans per Definition, denn es scheint nicht um Auseinandersetzung mit gegnerischen Hooligans, sondern um Selbtdarstellung und Fernsehminuten für rechte Idioten zu gehen.

Was kann getan werden, um soetwas in Zukunft zu verhindern?

Transparent-Zeige-Aktionen der Nationalspieler verpuffen, da die Störenfriede sich eh nicht mit ihnen identifizieren.

Hat jemand eine Idee?

Deutschland ist Europameister

10. Oktober 2006

PacmanOk, es geht nur um die Pro Evolution Soccer League – aber immerhin. Mit 4:2 besiegte Mike “El Matador” Linden seinen britischen Kontrahenten im Finalturnier in Dublin.

Ich selbst muss zu meiner Schande gestehen, dass ich bisher nur die kanadischen Konkurrenzprodukte gespielt habe (und das in ausreichender Intensität auch nur 1998).

Allerdings habe ich schon eine Menge gutes über PES gehört. Vielleicht gebe ich ja der neuen Version (PES 6) eine Chance, erscheinen soll diese am 26.10.2006.

Gefunden bei videospiele-news.de und Konami PES League.

Den Atem auf den Nacken nageln

6. Oktober 2006

Rund hat das besondere Fußballvokabular in verschiedenen Sprachen betrachtet, der Spiegel bringt ein paar schöne Beispiele online.

So ist die Überschrift “Den Atem auf den Nacken nageln” (“Clavar el aliento en la nuca”) im Spanischen ein anderer Ausdruck für Manndeckung.

Weitere schöne Beispiele:

“Drible da vaca” (Kuh-Dribbling) = den Ball auf der einen Seite am Gegenspieler vorbeilegen und auf der anderen Seite herumlaufen, um ihn zu wiederaufzunehmen
(Portugal)

“Bailar con la mas fea” (mit der Hässlichsten tanzen) = wenn man bei einer Auslosung die stärkste Mannschaft als Gegner zugelost bekommt
(Spanien)

Den Rest gibt es hier

Mittelmäßige Liga?

1. Oktober 2006

Es wird ja momentan an vielen Orten darüber diskutiert, dass die Bundesliga mittelmäßig geworden ist. Vermeintliche Aussenseiter wie Nürnberg oder Hertha spielen um die Tabellenführung mit, der Tabellenführer am 6. Spieltag bringt es auf ganze 10 Punkte. Die Liga ist ausgeglichen wie nie zuvor.

Da ich mich ja noch im Statistikwahn-Modus befinde, habe ich mir mal die sechsten Spieltage aller Saisons seit der Einführung der 3-Punkte-Regel vorgenommen.

Die Bundesliga am 6. Spieltag
Und tatsächlich, sowas gab es in den 11 Jahren noch nicht, der Tabellenführer hat so wenig Punkte wie noch nie, zudem sind der Punktabstand zum 2., 6., 16. und 18. Platz so gering wie nie.

Ich werde da spätestens zum 12. Spieltag nochmal einen Vergleich machen, vielleicht fängt sich die Liga ja noch.