elfmeter.de

Social-Gaming – Jeder ein Fußballgott

von: gregg

Stell Dir vor es sind Fußballweltmeisterschaften. Deutschland hat soeben sein Auftaktspiel gegen den amtierenden, dreifachen Weltmeister „Schweden“ mit 0:2 verloren. „Rudis Jungs“ haben sich scheinbar mal wieder bis auf alle Knochen blamiert. Aber denkst, von allen Seiten wird die Leistung der Deutschen in höchsten Tönen gelobt So was Gibt’s doch nicht? Gibt’s doch!

Was wie ein schlechter Scherz klingt, kann in der Welt von „Hattrick“ Realität werden!
Hier bist du der Manager deines eigenen Fußballclubs. Es gilt mit einem anfänglich zugeteilten Kader und 300 000 € Startkapital ein Team aus dem Boden zu stampfen, es zu managen und zu lukrativen Siegen und Ruhm zu führen.

Einfach unter hattrick.org registrieren, User- und Teamname wählen und schon wenig später erhält man ein zufällig ausgelostes Team mit 18 Spielern (deren Fähigkeiten freilich bei erbärmlich, armselig oder schwach liegen sollten). Nun gilt es eine möglichst schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, Transfers zu tätigen, Spezialisten anzustellen, in die Jugend zu investieren, das Stadion auszubauen und so weiter. Höhepunkt sind die allwöchentlich stattfindenden Ligaspiele (in Deutschland am Samstagabend), in denen du gegen deinen (7) Konkurrenten bestehen musst. Die Spiele werden in Echtzeit ausgetragen und können von dir live mitverfolgt werden (in Spielberichtsbögen nachlesbar). Eine Liga-Saison dauert jeweils 16 Wochen, wobei du neben den Ligaspielen im Pokalwettbewerb (im k.o. Modus) antrittst.

Kurzum: Zu Beginn wartet reichlich Arbeit auf dich und es dauert eine Weile, bis man sich mit den Eigenheiten vertraut gemacht hat. Allerdings helfen eine große Community, diverse Helf-Seiten, sowie kleine Tools und Programme, sodass auch Newbies schnell den Einstieg finden!

„Hattrick“ wurde bereits 1997 vom Schweden Björn Holmér ins Leben gerufen und stieß alsbald auf reges Interesse. Schnell erfreute das Spiel auch Fußballfans anderer Ländern, sodass heute über 136 000 Managern (in 56 versch. Ländern) zur Hattrick-Familie zählen. Mittlerweile stehen gleich eine ganze Firma („Extralives“) und Hunderte Ehrenamtliche hinter dem Online-Portal – sympathischerweise nach wie vor mit einer Nonprofit-Mentalität.

Auch in Deutschland sind mehr als 7000 Managern der Sucht erlegen. Eine beachtliche Zahl, berücksichtigt man, dass es vor zwei Jahren hier nicht mal eine handvoll Manager gab und das Spiel praktisch nur durch Mund-zu-Mund Propaganda „weitergegeben“ wurde.

Und? Bist Du bereit beim Streben nach Ruhm und Titeln mitzumachen?